Geschäftsbericht 2016

                                                           

Vorsitzender:

Für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr möchte ich mich bei Euch ganz herzlich bedanken. Mein besonderer Dank gilt der TG Harth/Weiberg, die eine sehr gelungene Sportlerehrung ausgerichtet hat. Danken möchte ich auch den Vereinen, die unsere Stadtmeisterschaften durchgeführt haben.

Anlässlich unseres 40-jährigen Jubiläums haben wir an unsere Mitgliedsvereine 3.688,00 € überwiesen. Ich hoffe, Ihr habt euch über diesen kleinen Geldsegen gefreut. Wir vom Vorstand des SSV haben mit unseren Partnern und unseren Mitarbeitern in einer kleinen Feierstunde den Anfängen und der Gründung des SSV gedacht. Im Geschäftsbericht 2015 erwähnte ich die leeren Kassen der Kommunen und die ausbleibende finanzielle Unterstützung der Sportvereine. Gleichzeitig habe ich das Versprechen gegeben, dass wir uns mit Ratsmitgliedern und Mitarbeitern der Stadt zusammensetzen und für uns alle eine zufriedenstellende Lösung finden. Zu diesem Thema „finanzielle Unterstützung der Sportvereine“ wurde im Frühjahr ein Arbeitskreis gegründet. Das letzte Gespräch dieses Arbeitskreises, dem Herbert Peuker und ich angehören, findet in der nächsten Woche statt. Das Ergebnis wird dann dem Rat vorgetragen und zur Abstimmung kommen. Diesem Ratsbeschluss möchte ich nicht vorgreifen, kann aber zu der Sache soviel sagen, dass die Vorlage, die dieser Arbeitskreis dem Rat gibt, von Herbert und mir zu 100 % mitgetragen wird. Danken möchte ich an dieser Stelle auch dem Bürgermeister, dem Rat und den Mitarbeitern der Stadt, die unserem alten Hallenbad durch eine kostspielige Sanierung wieder zu altem Glanz verholfen haben. Zusammen mit dem Land hat die Stadt eine Ausgabe in Höhe von 2 Millionen € getätigt.

Durch die Zustimmung der Stadt zur Umwandlung des Aschenplatzes in einen Hybridplatz wurde dem SV 21 Büren ein alter Traum erfüllt. Dieser Platz, der mit 300.000,00 € Gesamtkosten veranschlagt war, wurde zur Hälfte jeweils von der Stadt und dem SV 21 getragen. Beiden Parteien möchte ich hier Danke sagen. Ein besonderes Lob gilt dem Vorstand des SV 21, der uns von diesem ungeliebten Aschenplatz erlöst hat.

Bei Euch allen möchte ich mich für Eure ehrenamtliche Tätigkeit im Sinne des Sports bedanken. Gebt diesen Dank bitte auch an die Mitglieder weiter, die Tag für Tag für den Sport tätig sind.

Vorstand:

Der Vorstand kam in diesem Berichtsjahr zu 3 Vorstandssitzungen zusammen. An fünf weiteren Treffen waren Vorstandsmitglieder mit Vereinsvertretern beteiligt. Beim Kreissportbund wurde der Stadtsportverband durch mehrere Vorstandsmitglieder vertreten. 31 Vereine mit 9.312 Mitgliedern sind dem Stadtsportverband angeschlossen. Damit hält der SSV Büren den 3. Platz nach Paderborn und Delbrück von 10 Stadtsportverbänden im Kreis Paderborn, in Bezug auf die Einwohnerzahlen sogar den 2. Platz nach Bad Wünnenberg. Der Vorstand wird auch im neuen Geschäftsjahr die Ausbildung von Übungsleitern weiterhin unterstützen. Dabei hilft er den Vereinen bei der Qualifizierung von neuen Übungsleitern.  

Sportabzeichenbeauftragte:

Im Sportabzeichen Wettbewerb 2015 des LSB NRW war der SSV Büren besonders erfolgreich und konnte das gute Ergebnis von 2014 mit 883 Verleihungen noch einmal auf 919 Verleihungen steigern. Damit ergab sich –berechnet auf die Einwohnerzahl – der 25. Platz (2015: 30. Platz) von 281 GSV/SSV in NRW. Im Kreis Paderborn bedeutete das sogar der 3. Platz.

Für das gute Ergebnis war auch eine weitere Steigerung der Familiensportabzeichen von 47 auf 53 erfolgreiche Familien verantwortlich. Drei Familien schafften es sogar, mit 5 Familienmitgliedern das Sportabzeichen abzulegen. Auch die Schulen waren an dem guten Ergebnis beteiligt. Über die Gutschrift in Höhe von 4.595,00 € konnten sich unsere Vereine und die beteiligten Schulen freuen.

Im Juli bot der SSV Büren einen Sportabzeichentag für Einheimische und Flüchtlinge an. In Kooperation mit dem KSB Paderborn, dem Kommunalen Integrationszentrum und der Flüchtlingsinitiative „Büren ist bunt“ absolvierten rund 50 Teilnehmer die verschiedenen Disziplinen. Leider konnten nur wenige das Sportabzeichen erwerben, da die geforderte Schwimmleistung für viele eine Hürde bedeutete.

Sozialwart: 

Die Herzsportgruppe ist weiterhin eine gefragte Einrichtung des SSV. Die beiden Gruppen bestehen ständig aus ca. 40 Teilnehmern, von denen wöchentlich durchschnittlich 27 bis 28 anwesend sind. Wir möchten uns bei den beiden zuverlässigen Übungsleiterinnen Brigitte Wieseler und Astrid Graefe bedanken, die seit 16 Jahren Woche für Woche ihren Dienst tun. Es gibt außer Weihnachten keine Pause. Zur Zeit wird eine weitere Person in einem dreimonatigem Lehrgang in Hachem/Sundern für unseren Herzsport ausgebildet. Drei Ärzte gewährleisten abwechselnd die medizinische Betreuung.

Die Abrechnung mit den Krankenkassen macht halbjährlich der Sozialwart des SSV, Peter Sprenger. Die Verordnungen und die Bestimmungen und deren Einhaltung werden von den Kassen sehr genau genommen. Die Teilnehmer selbst zahlen keine Beiträge, es sei denn, sie haben keine Verordnungen mehr und möchten trotzdem weiter teilnehmen.

Aquafit:

Die Aquafitkurse im Hallenbad sind weiterhin sehr gefragt. In 7 Kursen konnten letzten Herbst und im Frühjahr wieder über 140 Teilnehmer begrüßt werden. 4 Übungsleiterinnen leiten die Kurse. Auch haben wir wieder Materialien angeschafft, um die Kurse weiter zu beleben. Für die Stadt ist das eine sichere Einkunftsquelle. Gefragt sind vor allem die beiden Warmbadetage, obwohl dazu ein Zuschlag zum Eintritt zu zahlen ist.

Sport der Älteren

Traditionsgemäß im Oktober fand in der Sporthalle des Berufskolleg Am Bühl der 18. Aktionstag „50 plus“ statt. Wie immer organisiert vom SSV mit seinen engagierten Übungsleitern, die stets auf dem neusten Stand der Bewegungsmöglichkeiten für den Sport der Älteren sind. Die vielfältigen Angebote machten das gemeinsame Sporttreiben auch im fortgeschrittenen Alter attraktiv. Das Mitmachangebot fand großen Zuspruch. Natürlich war das reichhaltige Kuchenbüffet der Frauenfitnessgruppe des SV 21 Büren ein wichtiger Programmpunkt für den kommunikativen Austausch und Informationen des Kreissportbundes. Im Sinne einer gelebten Inklusion fand das Kaffeetrinken im benachbarten Caritas Wohnhaus St. Josef statt.

Übungsleiterfortbildungen

Nach einer Umfrage unter den Übungsleiterinnen des SSV Büren werden weiter ortsnahe Übungsleiterfortbildungen zu aktuellen Themen gewünscht. Dies dokumentieren die sehr gut besuchten Fortbildungen im Dezember 2015 zum Thema „Faszien-Training“ und die darauf aufbauende Fortsetzung im November 2016, jeweils von einer Sportwissenschaftlerin in Theorie und Praxis behandelt.

Sportlerehrung

Der 1. Vorsitzende der Tennisgemeinschaft Harth/Weiberg Keshan Somasundaram begrüßte am 21.2. die verdienten Sportler des Jahres 2015 zur 32. Sportlerehrung. Als Ehrengäste hieß er Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow, den Präsidenten des Kreissportbundes Paderborn Diethelm Krause und den Vorstand des Stadtsportverbandes – mit Franz Berg an seiner Spitze – ganz besonders willkommen. Bürgermeister Burkhard Schwuchow entpuppte sich in seiner Begrüßungsansprache als Kenner der Bürener Sportwelt und gab ihr eine Weisheit Winston Churchills mit auf den Weg: “Keine Stunde, die man mit Sport verbringt, ist verloren.

Die Laudatio für einen verdienten Sportler der Stadt Büren – Meinolf Dahlhoff – hielt der 1. Vorsitzende des SSV Büren Franz Berg. Er strich die ganz eigene Note von Meinolf Dahlhoff wie auch Verdienste in mehreren Vereinen und Sportarten heraus.

Das verdiente „Schaulaufen“ der Bürener Sportgrößen lockerten  Auftritte der Gruppe Pink Passion – die nur so durch die Halle wirbelten – und der Musikverein Weiberg auf. Eine prall gefüllte Weiberger Schützenhalle  bewies, der Stadtsportverband Büren hatte mit der Vergabe zur Ausrichtung  der Sportlerehrung an die TG Harth/Weiberg wiederum ein glückliches Händchen bewiesen und einen kompetenten und sehr engagierten Verein zur Ausrichtung gefunden.

Tennis:

Der TC Blau-Weiß Büren hat in diesem Jahr die 35. Bürener Tennis-Stadtmeisterschaften ausgerichtet. Den 3.9. als Endspieltag werden die Teilnehmer sicherlich nicht so schnell vergessen. Es war eine tolle Werbung für den Tennissport. Hochklassiges Tennis, spannende Spiele und strahlendes Sommerwetter begeisterten die zahlreichen Aktiven und Zuschauer des sehr gut organisierten Tennistages. Auch hierfür ein herzliches Dankeschön.

Fußball:

Die Hallenstadtmeisterschaften der Minis bis zur A-Jugend wurden vom 26. bis 28.2.2016 vom SV Grün-Weiß Steinhausen durchgeführt. Wir danken dem SV Grün-Weiß, dass er Jahr für Jahr sich bereit erklärt hat, diese Meisterschaften abzuwickeln.

Die Stadtmeisterschaften dieser Mannschaften auf dem Feld wurden vom SV Concordia Weine in der Zeit vom 1. bis 13.8.2016 durchgeführt. Auch hierfür bedanken wir uns.

Die Seniorenstadtmeisterschaft vom 2. bis 5.8.  stand unter keinem guten Stern. Da der Siddinghäuser Platz durch ein Zeltlager belegt war, musste der SV Blau-Weiß Siddinghausen die Spiele in Weine austragen lassen. Das Wetter zeigte sich auch nicht von seiner besten Seite. Da der Weiner Platz dann auch noch für das Sportfest und das Freundschaftsspiel der Bundesligajugendmannschaften  geschont werden musste, wurden die Halbfinals und das Endspiel auf dem Bürener Kunstrasenplatz ausgetragen. Zum Lohn wurde Siddinghausen/Weine dann auch Stadtmeister.  

Tischtennis:

Die 31. Tischtennis-Stadtmeisterschaften der Stadt Büren wurden im Juni 2016 in Wewelsburg ausgetragen. Die Teilnahme ließ zu wünschen übrig. Dafür wurde aber toller Tischtennissport geboten. Sieger kamen aus allen drei Tischtennisvereinen. Auch dem TUS Wewelsburg gilt unser Dank für die Austragung. 2017 sollen die Meisterschaften wieder in Steinhausen ausgetragen werden.

Schach:

Der Schachklub „Königsspringer“ Wewelsburg trug als einziger Schachklub im Stadtgebiet  die 26. offene Bürener Stadtmeisterschaft aus. 16 Teilnehmer waren am Start. Der 1. Platz ging nach Rheda, aber Andreas Seipel als Vereinsbester schlug sich ganz hervorragend.